NanoElectronics OÜ – Scientific and Production Company in Estonia

Link: Awards of the Estonian Invention Show 2018

Mikrogenerator der mm-Wellen ÄHF

Jeder biologische Organismus verfügt über elektrophysikalische Parameter und gilt als Quelle der schwachen elektromagnetischen Strahlung, in der die elektrischen Ladungen die Sauerstoffübertragung vom Blut sicherstellen, und das Nervensystem als komplizierte elektrische Kette auftritt.​

Mitte der 60-er Jahre des XX. Jahrhunderts, haben die Wissenschaftler Akademiemitglied N. Devjatkov und Doktor der Ingenieurwissenschaften М. Golant, welche die elektromagnetische Wellen der extrem hohen Frequenzen (der äußerst hohe Frequenz – deutsche Bezechnung dafür) erforscht haben, ihr Zusammenwirken mit biologischen Objekten bewiesen. Nachträglich haben dasselbe die Wissenschaftler aus Deutschland und Frankreich bestätigt. Es stellte sich heraus, dass im normalen Zustand die plasmatische Membranen der biologischen Zellen die wellenförmige elektromagnetische Schwingungen erzeugen und als Quellen der mm-Wellen des Extremely High Frequency-Bereiches gelten, womit sie informationell untereinander kommunizieren.

Aber bei der beliebigen allergeringsten biologischen Pathologie erfolgt die Störung der wellenförmigen interzellularen Verbindung und der Mikrozirkulation – der allerwichtigsten physiologischen Grundlage des Stoffwechsels.
Die Mikrozirkulation – das ist ein Netz von winzigen Arteriolen, Venolen und Kapillaren, die das Blut durch den Organismus verteilen. Gerade durch die Endstrombahn erfolgt der Sauerstoff- und Nahrstoffwechsel im Organismus, die für das Leben jede biologische Zelle erhält.

Die Erforschung von diesem Thema hat uns auf die Idee über die Schaffung eines Gerätes gebracht, dass fähig ist, die disharmonische mm-Wellen der äußerst hohen Frequenzen bei einigen biologischen Störungen zu korrigieren. Und im Jahre 2007 ist vom estnischen Erfinder – Biophysiker, Gewinner der internationalen Olympiade Erfindungen „Genius“ (Goldmedaille) V.Aljas der Mikrogenerator der mm-Wellen der äußerst hohen Frequenzen erzeugt.

Der Mikrogenerator konnte von der Resonanz mit elektromagnetischen Lichtwellen oder vom elektronischen Gerät funktionieren. Die Resonanz rief die Wellenschwingungen von Molekülen in den Mikrokristallen seines integralen Spiralschemas mit dem Millimeterschritt hervor

und projizierte harmonische mm-Wellen. Um dafür keine Extra-Quelle der elektromagnetischen Wellen herzustellen, wurde beschlossen, dazu ein populäres elektronisches Gerät zu verwenden – nämlich das Mobiltelefon. Das machte das Telefon nicht nur sicherheitsgerecht, sondern auch gesund.
Der Mikrogenerator hat örtliche und ausländische medizinischen Testen unter Einbeziehung von Leuten abgeleistet, die verschiedene nicht-anatomische biologische Störungen haben.
Getestet wurde nach der Methodik:
1). Ausgangszustand des Menschen.
2). Auf dem Hörergehäuse, von hinten oben, wird der Mikrogenerator befestigt. Bei der Prozedur berührt der Bildschirm des Telefons das Hautgewebe im Bereich der biologischen Störung. Die Prozedur dauert 5-10-15-20 Minuten.
3). Vergleich von Ergebnissen.
Alle nachfolgenden Jahre waren die Jahre der Praxisanwendung mit den ausgezeichneten Ergebnissen.

Links auf die Testdokumente:

MICROGENERATOR-EHF.-MOSCOW RU
MICROGENERATOR-EHF.-MOSCOW EN
MICROGENERATOR-EHF-GERMANY EN

So erhält das Mobiltelefon eine einmalige Funktion der Alternativmedizin – die Funktion der Bioenergotherapie.

Zu Hause, draussen, bei den Unterrichtsstunden und Sportaktivitäten, bei der Arbeit oder inn den ausländischen Reisen, hilft der Mikrogenerator: bei der Prellung von Weichgeweben, beim Zahnschmerzen, Magenbrennen, bei den Schmerzen in den Muskeln und bei vielen anderen biologischen (nicht anatomischen) Störungen, die durch den Schmerzsyndrom begleitet werden.​​

Zur Durchführung der bioenergetischen Prozedur legen Sie den Bildschirm des Telefons (ohne Bezug) auf den von der Kleidung befreiten Körperabschnitt und halten Sie diesen innerhalb von 1 bis 20 Minuten, bis Sie das positive Ergebnis erzielen.

​Der Heileffekt entsteht durch die schnelle Rückgewinnung der Mikrozirkulation mit mm-Wellen, resonierend mit den Wassermolekülen durch das somatoviszerale Sensorsystem der Hautgeweben.​ Das ist gleich wie der professionelle Bioenergotherapeut macht, wenn er durch die Hände eigene mm-Wellen auf den Patientenkörper ausstrahlt.

Scroll to top